Textquelle festlegen


				
16.02.2019

Eishockey: Vanek-Tor bei verrückter Detroit-Niederlage gegen Flyers

Utl.: Philadelphia vergab Vier-Tore-Führung und siegte in Overtime = Philadelphia (APA) - Die Philadelphia Flyers haben nach verspielter Vier-Tore-Führung in der National Hockey League (NHL) doch noch gewonnen. Der Club von Michael Raffl setzte sich am Samstag im Österreicher-Duell gegen die Detroit Red Wings mit Thomas Vanek 6:5 nach Verlängerung durch. Vanek markierte bei der Aufholjagd der Gäste das zwischenzeitliche 3:5, es war das zwölfte Saisontor des 35-jährigen Routiniers. Während Vanek zu den auffälligsten Offensivspielern seines Teams gehörte, und ein Solo ausgehend vom eigenen Drittel mit einem platzierten Handgelenksschuss abschloss, stand Raffl wieder einmal nur 8:07 Minuten auf dem Eis. Dass die Red Wings überhaupt mit einem Punkt vom Eis gingen, hatten sie neben Vanek vor allem Anthony Mantha zu verdanken. Dem ehemaligen First-Round-Pick gelang in der 52. Minute das 4:5 und sieben Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich. In der 'Overtime' stellte Flyers-Goalgetter Travis Konecny mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den elften Sieg in den jüngsten 13 Spielen sicher. NHL-Ergebnisse vom Samstag: Philadelphia Flyers (mit M. Raffl) - Detroit Red Wings (mit Vanek) 6:5 n.V., Pittsburgh Penguins - Calgary Flames 4:5.
+
16.02.2019

Biathlon: Fillon Maillet gewann Verfolgung in Utah, Eder 13.

Utl.: Aufholjagd des Österreichers einigermaßen gelungen = Salt Lake City (Utah) (APA) - Nach dem verpatzten Sprint-Bewerb am Freitag haben sich die rot-weiß-roten Biathleten am Samstag beim Weltcup im ehemaligen Olympiarevier Soldier Hollow (Utah) in der Verfolgung über 12,5 Kilometer achtbar geschlagen. ÖSV-Aushängeschild Simon Eder klassierte sich auf Rang 13, ihm fehlten schließlich 2:43,9 Minuten auf den französischen Sieger Quentin Fillon Maillet. Der fehlerfrei gebliebene Franzose verwies mit 25,9 Sekunden Vorsprung Sprintsieger Vetle Sjastad Christiansen aus Norwegen und seinen Teamkollegen Simon Desthieux (3 Fehler/47,3 Sekunden) auf die Plätze, feierte dabei seinen zweiten Weltcuperfolg. Eder, der am Freitag gleich dreimal in die Strafrunde hatte müssen, zeigte sich diesmal mit nur zwei Fehlversuchen gut in Form und arbeitete sich so von Rang 37 auf 13 vor. Mit Felix Leitner (21.) und Julian Eberhard (27.), beide mussten bei schwierigen Windbedingungen fünfmal in die Extrarunde, schafften es zwei weitere Österreicher in die Top 30. 'Der Schluss hat mich um das Top-Ten-Ergebnis gebracht, aber sonst war es ein super Rennen', resümierte Eder. 'Beim letzten Stehendanschlag bin ich gefühlt eine Minute gestanden - da war einfach extremer Wind. Wenn ich da durchgezogen hätte, wäre ich wohl drei- oder viermal in die Strafrunde gelaufen. In diesem Sinne war es die richtige Entscheidung, aber diese Zeit hat mir am Ende auf den Top-Ten-Platz gefehlt.' Die WM-Generalprobe wird am Sonntag mit der Single-Mixed- und der Mixed-Staffel abgeschlossen.
+
16.02.2019

Biathlon: Weltcup-Ergebnisse Soldier Hollow 2 - Herren-Verfolgung

Utl.: Fillon Maillet siegte, Eder 13. = Salt Lake City (Utah) (APA) - Ergebnisse vom Biathlon-Weltcup am Samstag in Soldier Hollow (USA): Herren, Verfolgung (12,5 km): 1. Quentin Fillon Maillet (FRA) 30:55,8 Min. (0 Fehlschüsse) - 2. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) +25,9 Sek. (1) - 3. Simon Desthieux (FRA) 47,3 (3) - 4. Johannes Thingnes Bö (NOR) 1:37,7 Min. (5) - 5. Erik Lesser (GER) 1:55,1 (4) - 6. Benjamin Weger (SUI) 2:11,4 (3). Weiter: 13. Simon Eder (AUT) 2:43,9 (2) - 21. Felix Leitner (AUT) 3:36,0 (5) - 27. Julian Eberhard (AUT) 4:08,3 (5) - 44. Tobias Eberhard (AUT) 5:53,4 (8) Weltcup-Gesamtwertung (18 von 26 Rennen): 1. J. Bö 979 Punkte - 2. Alexander Loginow (RUS) 645 - 3. Desthieux 636 - 4. Fillon Maillet 596 - 5. Eder 569 - 6. Martin Fourcade (FRA) 554. Weiter: 10. J. Eberhard 489 - 33. Leitner 178 - 34. Landertinger 159 - 57. T. Eberhard 40
+
16.02.2019

Fußball: Toto-Ergebnisse Runde 7B

Wien (APA) - Ergebnisse der Toto-Runde 7B vom Samstag: ~ 1 SK Rapid Wien - TSV Hartberg SONNTAG 2 Eintracht Frankfurt - B. Mönchengladbach SONNTAG 3 VfB Stuttgart - RB Leipzig 1:3 2 4 VfL Wolfsburg - FSV Mainz 05 3:0 1 5 Hertha BSC - Werder Bremen 1:1 X 6 FC Schalke 04 - SC Freiburg 0:0 X 7 Bayer Leverkusen - Fortuna Düsseldorf SONNTAG 8 Atalanta Bergamo - AC Milan 1:3 2 9 Inter Mailand - Sampdoria Genua SONNTAG 10 Spal 2013 - AC Fiorentina SONNTAG 11 FC Genua - Lazio Rom SONNTAG 12 FC Empoli - US Sassuolo SONNTAG 13 Cagliari Calcio - Parma Calcio 2:1 1 14 Villarreal CF - FC Sevilla SONNTAG 15 Betis Sevilla - CD Alaves SONNTAG 16 Holstein Kiel - Greuther Fürth SONNTAG 17 Arminia Bielefeld - FC Magdeburg SONNTAG 18 Dynamo Dresden - Jahn Regensburg SONNTAG Spiele 1 bis 5: Torwette, Fixspiele Spiele 6 bis 18: Wahlspiele Es zählt das Ergebnis nach Ablauf der regulären Spielzeit, ohne Verlängerung (Ende der 2. Spielhälfte). (Ohne Gewähr) ~
+
16.02.2019

Tennis: Thiems Buenos-Aires-Serie riss - Knappes Out im Halbfinale

Utl.: 6:2,4:6,6:7(5)-Niederlage nach vergebenem Matchball - Erste Pleite in argentinischer Hauptstadt im 12. Spiel - 25-Jähriger bleibt Nummer acht der Welt - Finale Schwartzman - Cecchinato = Buenos Aires (APA) - Die Erfolgsserie von Dominic Thiem in Buenos Aires ist am Samstag gerissen. Österreichs Tennis-Star verlor bei dem mit 673.135 Dollar dotierten Sandplatz-Turnier ein umkämpftes Halbfinale nach 2:31 Stunden gegen den Argentinier Diego Schwartzman 6:2,4:6,6:7(5) und schneidet bei seinem dritten Antreten in Argentiniens Hauptstadt nach 2016 und 2018 erstmals nicht als Turniersieger ab. Für den 25-jährigen Niederösterreicher war das 19. Karriere-Endspiel zum Greifen nahe, er konnte allerdings im dritten Satz beim Stand von 6:5 einen Matchball nicht verwerten. Thiem hat damit weiterhin seit St. Petersburg Ende September 2018 kein Finale mehr auf der ATP-Tour erreicht, auf seinen 12. Turniersieg muss er weiter warten. Österreichs Aushängeschild nimmt 55.065 Dollar (48.900 Euro) an Preisgeld nach Hause. Im Ranking fällt Thiem trotz der verpassten Titelverteidigung nicht zurück, er wird auch kommende Woche auf Rang acht aufscheinen. Das Turnier war für den Lichtenwörther damit aber noch nicht zu Ende, kämpfte er in der Folge doch noch im Doppel um den Einzug ins Finale. Schwartzman verkürzte im Head-to-Head auf 2:3. Der Argentinier bekommt es im Endspiel mit dem 26-jährigen Italiener Marco Cecchinato zu tun, der den Argentinier Guido Pella in etwas mehr als einer Stunde mit 6:4,6:2 besiegte. Thiem durfte sich im Duell mit dem Ranking-19. über einen Start nach Maß freuen, verwertete gleich seine erste Breakchance zum 3:1 und seine zweite zum 5:1. Nach einem Rebreak des 26-Jährigen aus Buenos Aires sorgte Österreichs Nummer eins mit einem neuerlichen Break für die Entscheidung im ersten Satz. Der zweite Durchgang verlief ausgeglichener, Thiem konnte ein frühes Break gegen sich wegstecken, nahm seinem Gegner zweimal den Aufschlag ab und zog damit auf 4:2 davon. Statt alles klarzumachen, bekam der Weltranglisten-8. aber einen Einbruch, Schwartzman schaffte mit vier Games in Folge den Satzausgleich. Thiem zeigte sich davon vorerst unbeeindruckt, stellte mit seinem dritten Breakball im dritten Satz auf 3:1. Anstatt sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen zu lassen, machte es der elffache ATP-Turniersieger wieder spannend. Schwartzman ging dank zweier Breaks mit 5:4 in Führung. Thiem gelang postwendend das Rebreak und stand bei 6:5 und 40:30 kurz vor dem Sieg. Nach dem vergebenen Matchball hatte aber Schwartzman in seinem ersten Buenos-Aires-Halbfinale das bessere Ende für sich, er entschied das entscheidende Tiebreak mit 7:5 für sich. Damit kassierte Thiem in seinem 12. Match in der argentinischen Hauptstadt, wo er 2016 und 2018 triumphiert hatte, erstmals eine Niederlage. Nach dem Auftakt-Out in Doha sowie der Zweitrunden-Niederlage bei den Australian Open war es für den ÖTV-Spieler, der das Davis-Cup-Duell mit Chile krankheitsbedingt verpasst hatte, das beste Abschneiden in der laufenden Saison. Schwartzman gewann zum zweiten Mal in Folge gegen Thiem nach dem Erfolg in der 2. Montreal-Runde am 9. August 2017. In Rotterdam qualifizierte sich etwas überraschend der Schweizer Stan Wawrinka für das Finale. Der 33-jährige Schweizer schaltete den als Nummer eins gesetzten Japaner Kei Nishikori mit 6:2,4:6,6:4 aus. Für Wawrinka ist es die erste Finalteilnahme seit den French Open 2017. Dort bekommt er es mit dem Franzosen Gael Monfils zu tun, der gegen den Russen Daniil Medwedew 4:6,6:3,6:4 gewann. Auf der Damen-Tour holte sich die Belgierin Elise Mertens in Doha mit einem 3:6,6:4,6:3-Finalsieg gegen die topgesetzte Rumänin Simona Halep den Titel. Es war der fünfte WTA-Turniersieg für die 23-Jährige, der erste auf Premier-Ebene. Mertens wird sich im Ranking auf Position 16 vorarbeiten, Halep ist ab Montag die Nummer zwei der Welt.
+
16.02.2019

Fußball: Messi-Elfer reichte: Barcelona besiegte Valladolid 1:0

Utl.: Argentinier verschoss aber weiteren Strafstoß = Barcelona (APA) - Lionel Messi hat für den FC Barcelona wieder einmal den Unterschied ausgemacht. Der argentinische Superstar erzielte per Foulelfmeter (43.) den entscheidenden Treffer beim 1:0-Heimerfolg der Katalanen in der spanischen Fußball-Meisterschaft gegen Real Valladolid. In der Schlussphase scheiterte Messi allerdings mit einem weiteren Foulelfmeter am Valladolids Tormann Jordi Masip. Es war der erste Sieg für Barcelona nach zuletzt drei Pflichtspiel-Remis. Durch den Sieg hielt der Titelverteidiger mit 54 Punkten seine Konkurrenten Atletico Madrid (47) und Real Madrid (45) auf Abstand. Real tritt am Sonntag beim FC Girona an und kann bei einem Sieg wieder am Stadtrivalen Atletico vorbeiziehen. Atletico hatte bereits am Samstagnachmittag ebenfalls mit 1:0 bei Rayo Vallecano gewonnen. Für das Goldtor zeichnete der französische Weltmeister Antoine Griezmann verantwortlich.
+
16.02.2019

Fußball: Auslands-Ergebnisse 7 - ESP/ITA - Barcelona siegte 1:0

Madrid/Rom (APA) - Spanien - La Liga - 24. Runde: ~ Freitag, 15.02.2019 Eibar - Getafe 2:2 (0:1) Samstag, 16.02.2019 Celta de Vigo - Levante 1:4 (0:2) Rayo Vallecano - Atletico Madrid 0:1 (0:0) Real Sociedad - Leganes 3:0 (0:0) FC Barcelona - Real Valladolid 1:0 (1:0) Sonntag, 17.02.2019 Real Madrid - Girona 12.00 Valencia - Espanyol Barcelona 16.15 Villarreal - FC Sevilla 18.30 Betis Sevilla - Alaves 20.45 Montag, 18.02.2019 Huesca - Athletic Bilbao 21.00 ~ Tabelle: ~ 1. FC Barcelona 24 16 6 2 61:23 38 54 2. Atletico Madrid 24 13 8 3 34:17 17 47 3. Real Madrid 23 14 3 6 40:27 13 45 4. FC Sevilla 23 10 7 6 38:25 13 37 5. Getafe 24 9 9 6 30:21 9 36 6. Alaves 23 10 5 8 24:27 -3 35 7. Real Sociedad 24 9 7 8 30:25 5 34 8. Betis Sevilla 23 9 5 9 26:29 -3 32 9. Valencia 23 6 13 4 24:20 4 31 10. Eibar 24 7 10 7 33:34 -1 31 11. Levante 24 8 6 10 36:43 -7 30 12. Leganes 24 7 8 9 25:30 -5 29 13. Espanyol Barcelona 23 8 4 11 27:37 -10 28 14. Athletic Bilbao 23 5 12 6 23:28 -5 27 15. Real Valladolid 24 6 8 10 19:29 -10 26 16. Celta de Vigo 24 6 6 12 36:43 -7 24 17. Girona 23 5 9 9 23:33 -10 24 18. Rayo Vallecano 24 6 5 13 27:41 -14 23 19. Villarreal 23 3 11 9 23:31 -8 20 20. Huesca 23 4 6 13 23:39 -16 18 ~ Italien - Serie A - 24. Runde: ~ Freitag, 15.02.2019 Juventus Turin - Frosinone 3:0 (2:0) Samstag, 16.02.2019 Cagliari - FC Parma 2:1 (0:1) Atalanta Bergamo - AC Milan 1:3 (1:1) Sonntag, 17.02.2019 SPAL Ferrara - ACF Fiorentina 12.30 Empoli - US Sassuolo 15.00 Genoa - Lazio Rom 15.00 Udinese - Chievo Verona 15.00 Inter Mailand - Sampdoria Genua 18.00 SSC Napoli - Torino 20.30 Montag, 18.02.2019 AS Roma - Bologna 20.30 ~ Tabelle: ~ 1. Juventus Turin 24 21 3 0 52:15 37 66 2. SSC Napoli 23 16 4 3 42:18 24 52 3. Inter Mailand 23 13 4 6 32:16 16 43 4. AC Milan 24 11 9 4 35:22 13 42 5. Atalanta Bergamo 24 11 5 8 51:34 17 38 6. AS Roma 23 10 8 5 44:30 14 38 7. Lazio Rom 23 11 5 7 32:25 7 38 8. Torino 23 8 10 5 28:22 6 34 9. Sampdoria Genua 23 9 6 8 39:30 9 33 10. ACF Fiorentina 23 7 11 5 33:25 8 32 11. US Sassuolo 23 7 9 7 34:36 -2 30 12. FC Parma 24 8 5 11 25:33 -8 29 13. Genoa 23 6 7 10 30:40 -10 25 14. Cagliari 24 5 9 10 21:35 -14 24 15. SPAL Ferrara 23 5 7 11 20:32 -12 22 16. Udinese 23 4 7 12 18:31 -13 19 17. Bologna 23 3 9 11 18:35 -17 18 18. Empoli 23 4 6 13 27:45 -18 18 19. Frosinone 24 3 7 14 17:46 -29 16 20. Chievo Verona 23 1 9 13 19:47 -28 9 ~
+
16.02.2019

Bob: Weltcup-Ergebnisse Lake Placid - Herren-Vierer

Lake Placid (New York) (APA) - Ergebnisse der Bob-Weltcup-Rennen in Lake Placid (USA) vom Samstag - Herren, Vierer: 1. Kanada 1 (Justin Kripps, Ryan Sommer, Cameron Stones, Ben Coakwell) 1:49,54 Min. - 2. Lettland 1 +0,07 Sek. - 3. Russland 1 0,13. Ohne österreichische Beteiligung. Weltcup-Stand nach 7 von 8 Bewerben: ): 1. Francesco Friedrich (GER) 1.502 Pkt. - 2. Oskars Kibermanis (LAT) 1.424 - 3. Johannes Lochner (GER) 1.405. Weiter: 9. Markus Treichl (AUT) 880 - 16. Benjamin Maier (AUT) 572
+
16.02.2019

Basketball: Siege für Toptrio Gmunden, Kapfenberg, Oberwart

Wien (APA) - Die Samstagsspiele in der 24. Runde der Basketball-Bundesliga haben Siege für das Toptrio gebracht. Leader Gmunden setzte sich zuhause gegen Klosterneuburg mit 91:86 (47:43) durch liegt weiter je zwei Punkte vor Kapfenberg und Oberwart. Die Bulls gewann im Steirer-Derby bei Schlusslicht Fürstenfeld 84:73 (46:26), die Gunners siegten bei den Vienna Timberwolves knapp 77:75 (37:36). In der vierten Partie gewannen die Flyers Wels gegen die Traiskirchen Lions mit 81:72 (44:33).
+
16.02.2019

Tennis: Thiem verpasste Buenos-Aires-Finale - Schwartzman gewann

Utl.: Hauchdünne 6:2,4:6,6:7(5)-Niederlage = Buenos Aires (APA) - Die Erfolgsserie von Dominic Thiem in Buenos Aires ist am Samstagabend gerissen. Österreichs Tennis-Star verlor bei dem mit 673.135 Dollar dotierten Sandplatz-Turnier am Samstag ein umkämpftes Halbfinale gegen den Argentinier Diego Schwartzman 6:2,4:6,6:7(5) und schneidet damit bei seinem dritten Antreten in Argentiniens Hauptstadt nach 2016 und 2018 erstmals nicht als Turniersieger ab. Für den 25-jährigen Niederösterreicher war das 19. Karriere-Endspiel zum Greifen nahe, er konnte allerdings im dritten Satz beim Stand von 6:5 einen Matchball nicht verwerten. Thiem hat damit weiterhin seit St. Petersburg Ende September 2018 kein Finale mehr auf der ATP-Tour erreicht, auf seinen 12. Turniersieg muss er weiter warten. Schwartzman verkürzte im Head-to-Head auf 2:3. Der Argentinier bekommt es im Finale mit dem Italiener Marco Cecchinato zu tun.
+
mehr zeigen