Textquelle festlegen


				
03.06.2020

USA-Proteste - Maas verurteilt Trumps Vorgehen als "Populismus"

Utl.: Deutscher Außenminister: US-Präsident gießt Öl ins Feuer = Washington (APA/AFP) - Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) hat deutliche Kritik am Umgang von US-Präsident Donald Trump mit den Protesten gegen Polizeigewalt in seinem Land geübt. Statt seiner Verantwortung als Präsident nachzukommen und die Gesellschaft zusammenzuhalten, gieße Trump noch Öl ins Feuer, sagte Maas am Mittwochabend in der ARD-Sendung 'Maischberger, die Woche'. Ein solches Verhalten sei 'die Masche von Populisten'. Maas zeigte sich mit Blick auf die Entwicklung in den USA pessimistisch. Angesichts der bevorstehenden Präsidentschaftswahl im Herbst müsse man 'leider befürchten, dass diese Polarisierung noch weiter betrieben wird', sagte der Außenminister. 'Und wenn ich mir anschaue, wofür wir die USA alles brauchen, bei all den Krisen und Konflikten gerade in der Corona-Pandemie, sind das keine guten Zeichen für das, was uns in den kommenden Wochen und Monaten bevorsteht.' Europa müsse außenpolitisch Stellung zum derzeitigen Geschehen in den USA beziehen, forderte Maas weiter. In den USA gibt es seit Anfang vergangener Woche massive Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus. Hintergrund ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis. Am Montag hatte Trump in einer Ansprache damit gedroht, das Militär einzusetzen, um gegen die Unruhen am Rande der Demonstrationen vorzugehen. Sollten Städte und Bundesstaaten angesichts der Ausschreitungen nicht die nötigen Gegenmaßnahmen ergreifen, werde er das Militär entsenden und 'das Problem schnell für sie lösen', sagte der Präsident. Die oppositionellen Demokraten kritisierten Trumps Drohung scharf.
+
03.06.2020

Merkel: Zentrale Punkte des Konjunkturpaketes im Kurzüberblick

Berlin (APA/dpa) - Mit einem beispiellosen Konjunkturpaket in Höhe von 130 Milliarden Euro für die Jahre 2020 und 2021 will die große Koalition Deutschland aus der Corona-Krise führen. Die Beschlüsse vom Mittwoch in der Kurzübersicht: - Familien erhalten pro Kind einmalig 300 Euro. Der Bonus muss versteuert werden, er wird aber nicht auf die Grundsicherung angerechnet. - Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember wird der Mehrwertsteuersatz von 19 auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt. - Sozialversicherungsbeiträge werden bis 2021 bei maximal 40 Prozent gedeckelt. - Der Kauf von klimafreundlicheren Lastwagen, Flugzeugen und Schiffen soll gefördert werden. - Kaufprämien für den Kauf klima- und umweltfreundlicher Elektrofahrzeuge werden verdoppelt. - Kommunen erhalten Kompensationen für wegbrechende Steuereinnahmen. - Für Mittelständler und Soloselbstständige wird ein 25 Milliarden Euro schweres Programm für Überbrückungshilfen aufgelegt. - Unternehmen und Bürger sollen bei Energiepreisen entlastet werden. - Unternehmen in Schieflage erhalten steuerliche Entlastungen. - Anstehende Investitionen in die Infrastruktur werden vorgezogen. - Mehr Geld für Forschung und Modernisierung bei Digitalisierung, Kommunikation, Hightech sowie Klima- und Energiewende. - Verstärkte Eigenproduktion für wichtige Medizinartikel, Aufbau einer nationalen Notfallreserve für künftige Pandemien. - Milliardeninvestitionen in Krankenhäuser. - Unternehmen erhalten Prämien für Ausbildungsplätze. - Höhere Steuern für Autos mit hohen Abgaswerten. - Insolvenzverfahren sollen auf drei Jahre verkürzt werden. - Für Kunst und Kultur soll es ein eine Milliarde Euro umfassendes Hilfsprogramm geben. - Der Bund fördert den Ausbau von Kindergärten, Kitas und Krippen. Das Investitionsprogramm für den Ausbau von Ganztagsschulen und Ganztagesbetreuung wird beschleunigt.
+
03.06.2020

Werner Böhm alias Gottlieb Wendehals auf Gran Canaria gestorben

Utl.: Seine 'Polonäse Blankenese' durfte jahrelang auf keiner Schlagerparty fehlen - Ehemaliger Dschungelcamp-Bewohner = Las Palmas (APA/dpa) - Der als 'Gottlieb Wendehals' bekannte Sänger Werner Böhm ('Polonäse Blankenese') ist tot. Das bestätigte sein Management der Deutschen Presse-Agentur unter Berufung auf seine Frau Susanne Böhm. 'Bild' zitierte sie mit den Worten: 'Werner ist auf Gran Canaria friedlich eingeschlafen. Ich bin sehr traurig.' Nach 'Bild'-Informationen starb er in der Nacht auf Dienstag in seinem Apartment auf Gran Canaria - nur drei Tage vor seinem 79. Geburtstag. Dorthin war er laut 'Bild' Anfang des Jahres aus Hamburg gezogen. Die Polonaise und das karierte Sakko waren seine unverwechselbaren Kennzeichen. Unter dem Künstlernamen Gottlieb Wendehals war Böhm einem Millionenpublikum bekannt. Seinen größten Hit landete der gelernte Dekorateur Anfang der 80er Jahre mit dem Schlager 'Polonäse Blankenese', in der immer wieder 'die Löcher aus dem Käse' fliegen. Auch im RTL-Dschungelcamp war Böhm zu Gast - zuletzt im Jahr 2015 in der Sommerausgabe 'Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!'. Damals traten Kandidaten auf, die schon früher an der regulären Dschungelshow 'Ich bin ein Star - Lasst mich hier raus!' teilgenommen hatten. Bei dieser Show hatte Böhm gleich bei der ersten Staffel im Jahr 2004 mitgemacht. Böhm war von 1981 bis 1989 mit Schlagersängerin Mary Roos verheiratet. 1995 heiratete er Susanne Böhm. Inzwischen waren die beiden laut 'Bild' getrennt. Seine Freundin Helga habe ihn am Dienstag in seinem Apartment auf Gran Canaria auf dem Bett liegend gefunden, berichtete 'Bild'.
+
03.06.2020

Zyklon Nisarga - 13 Tote im Jemen, zwei in Indien

Utl.: Dutzende Verletzte - zahlreiche Häuser zerstört = Dubai (APA/AFP) - Im Jemen sind mindestens 13 Menschen durch den Tropensturm Nisarga getötet worden, darunter fünf Kinder. Dutzende weitere Menschen seien verletzt und zahlreiche Häuser zerstört worden, teilte ein Regierungsvertreter am Mittwoch mit. An der indische Westküste starben nach Behördenangaben zwei Menschen. Im Jemen war nach Angaben des Regierungsvertreters vor allem die Provinz Hadramut von dem Zyklon betroffen. In den vergangenen drei Tagen hatte es dort heftige Regenfälle gegeben. Dutzende Häuser, vor allem solche, die nahe an Tälern gebaut waren, wurden in den Fluten weggespült. Die Bevölkerung im Jemen leidet bereits schwer unter dem seit fünf Jahren andauernden Bürgerkrieg. In dem Konflikt starben bereits Zehntausende Menschen, zumeist Zivilisten. Nach UN-Angaben sind rund 24 Millionen Jemeniten - mehr als zwei Drittel der Bevölkerung - auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Vereinten Nationen sprechen von der schlimmsten humanitären Krise weltweit.
+
03.06.2020

Coronavirus - Vollversammlung des Weltkirchenrats wird verschoben

Karlsruhe (APA/dpa) - Die Vollversammlung des Weltkirchenrats, die 2021 in Karlsruhe stattfinden sollte, wird verschoben. Grund seien insbesondere die 'unkalkulierbaren globalen Risiken im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie', teilte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Mittwochabend mit. Die Versammlung soll nun in der zweiten Jahreshälfte von 2022 in Karlsruhe stattfinden. Das alle acht Jahre stattfindende Treffen wird erstmals in Deutschland abgehalten. Der Weltkirchenrat vereint fast 350 Kirchen aus mehr als 120 Ländern. Er repräsentiert mehr als 500 Millionen Christen. Die katholische Kirche gehört dem Rat nicht an.
+
03.06.2020

Fußball: Salzburg baute Tabellenführung 2 - Meinungen

Salzburg (APA) - Meinungen nach Salzburg-Rapid (Sky): Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): 'Unsere Defensivleistung war sehr gut, wir haben nur einen Torschuss des Gegners zugelassen. Hinten haben wir sehr gut gespielt. Es ist ein wenig komisch. Wir haben noch im Cup gespielt, hatten nicht so viel Vorbereitung auf dieses Spiel. Wir waren intensiv gegen den Ball, Rapid aber auch. Es war manchmal ein hässliches Spiel. Aber die drei Punkte sind wichtig für uns.' Über die Verletzungen: 'Es ist sehr schwer für Rapid mit Blick auf die nächsten Wochen. Wir haben Patson (Daka) und Hee-chan (Hwang) etwas früh rausgenommen, weil wir die Spieler schützen müssen.' Über das Dortmund-Gerücht: 'Es ist auch ein Kompliment. Aber wenn ein Trainer noch in dieser Position ist, müssen wir nicht darüber sprechen. Ich habe einen Job hier, mein Fokus ist ganz klar bei Salzburg.' Dietmar Kühbauer (Rapid-Trainer): 'Für mich war es ein Spiel, das sehr schlecht war. Das Tor war nicht gut verteidigt. Dann sind wir besser ins Spiel gekommen, wollten es umdrehen. Nach der Murg-Verletzung mussten wir aber schauen, dass wir über die Runden kommen. Dann haben wir noch ein Tor kassiert. Mit Dibon, Sonnleitner und Murg, bei dem ich doch noch hoffe, dass es nicht so schlimm ist, fehlen uns jetzt drei Spieler. Da ist mir die Niederlage eigentlich egal. Es war nicht sehr schön für uns heute.'
+
03.06.2020

Fußball: Ilsanker-Doppelpack 2 -"Das ist das Ketchupflaschen-Prinzip"

Bremen (APA/dpa) - 'Bei meiner Torgefährlichkeit die letzten Jahre haben sie wahrscheinlich gedacht, den lassen wir mal alleine stehen', scherzte Stefan Ilsanker nach seinem Doppelpack. 'Ich glaube, das ist das Ketchupflaschen-Prinzip: Lange kommt gar nix, dann kommt gleich alles auf einmal.' Zufrieden war natürlich Adi Hütter, Ilsankers Landsmann und Trainer: 'Wir haben in der zweiten Halbzeit eine abgeklärte Leistung gezeigt und verdient gewonnen.'
+
03.06.2020

Weißes Haus: Hydroxychloroquin hatte bei Trump keine Nebenwirkungen

Utl.: US-Präsident laut ärztlichem Attest gesund aber stark übergewichtig = Washington (APA/AFP) - Die umstrittene Corona-Prophylaxe von US-Präsident Donald Trump mit dem Medikament Hydroxychloroquin ist nach Angaben des Weißen Hauses ohne Nebenwirkungen verlaufen. Der Präsident habe die Einnahme des Malaria-Mittels 'sicher und ohne Nebenwirkungen abgeschlossen', erklärte Trumps Leibarzt Sean Conley am Mittwoch in einem ärztlichen Attest. Er werde weiterhin regelmäßig auf Covid-19 getestet, alle bisherigen Tests seien negativ verlaufen. Trump hatte Mitte Mai zur allgemeinen Überraschung verkündet, Hydroxychloroquin zur Vorbeugung gegen das neuartige Coronavirus einzunehmen - weil er 'viele gute Geschichten darüber gehört' habe. Zuvor waren mehrere Mitarbeiter des Weißen Hauses positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Der Präsident hat das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin wiederholt angepriesen, obwohl dessen Wirksamkeit gegen das Coronavirus umstritten ist. Die US-Arzneimittelbehörde FDA warnt vor einem Einsatz des Mittels zur Prävention oder Behandlung von Corona-Infektionen und verweist auf mögliche Nebenwirkungen wie schwere Herzrhythmusstörungen. Laut dem am Mittwoch vorgelegten Attest ist Trump alles in allem 'gesund'. Allerdings ist der 73-Jährige nach wie vor stark übergewichtig: Er wiegt bei einer Körpergröße von rund 1,91 Metern knapp 111 Kilogramm. Das entspricht einem Body-Mass-Index von 30 - und bedeutet starkes Übergewicht (Adipositas). Trump ist ein bekennender Fastfood-Fan, hält aber - mit Ausnahme von Golf - wenig von sportlicher Betätigung.
+
03.06.2020

Merkel: Konjunkturpakt für 2020 und 2021 für 130 Milliarden

Utl.: Mehrwertsteuer wird vorübergehend gesenkt = Berlin (APA/dpa) - Bund und Länder legen in Deutschland im Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 ein Konjunkturpaket im Umfang von 130 Milliarden Euro auf. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwochabend in Berlin nach zweitägigen Beratungen der Koalitionsspitze sagte, entfallen davon 120 Milliarden Euro auf den Bund. Kernpunkte des Paketes sind nach den Worten des CSU-Vorsitzenden Markus Söder eine Senkung der Mehrwertsteuer. Vom 1. Juli an bis zum 31. Dezember 2020 soll der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden, wie aus einem Beschlusspapier hervorgeht. Auch bei den Stromkosten sollen die Bürger entlastet werden. Dafür soll die EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom-Anlagen ab 2021 über Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt abgesenkt werden, wie aus dem Beschlusspapier hervorgeht. Familien bekommen Geld vom Staat. Die Spitzen von Union und SPD einigten sich auf einen Kinderbonus von einmalig 300 Euro pro Kind, der mit dem Kindergeld ausgezahlt werden soll. Die finanziell schwer getroffenen Kommunen bekommen ebenfalls Milliardenhilfen vom Bund. Damit sollen Ausfälle bei den Gewerbesteuereinnahmen von Bund und Ländern zusammen ausgeglichen werden. Die Koalitionsspitzen einigten sich auch auf eine zusätzliche Unterstützung in Milliardenhöhe für Branchen, die von der Coronakrise besonders belastet sind. Geplant sind 'Überbrückungshilfen' im Umfang von maximal 25 Milliarden Euro, wie aus einem Beschlusspapier hervorgeht. (Forts. mögl.) mhh APA0592 2020-06-03/22:58 032258 Jun 20
+
03.06.2020

Mexikanische Parlamentarierin tot - Verdächtiger festgenommen

Utl.: Gewalt nimmt in Mexiko trotz Corona-Pandemie kaum ab = Mexiko-Stadt (APA/AFP) - In Mexiko ist die Leiche einer Regionalparlamentarierin gefunden worden, die am 29. April entführt worden war. Präsident Andrés López Obrador teilte am Mittwoch (Ortszeit) mit, die Abgeordnete Anel Bueno, die Mitglied seiner Partei war, sei in einem geheimen Grab entdeckt worden. Medienberichten zufolge soll Bueno in Ixtlahuacán im Bundesstaat Colima für eine Kampagne gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus gewesen sein, als sie von einer Gruppe Bewaffneter entführt wurde. 'Ich möchte der Familie mein Beileid aussprechen', sagte López Obrador bei einer Pressekonferenz. Die örtliche Staatsanwaltschaft ermittle mit Unterstützung der Bundesbehörden. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden. Am Dienstag waren in der Region sieben Leichen entdeckt worden, bei denen es sich mutmaßlich um Polizisten handelt, die im benachbarten Bundesstaat Jalisco verschwunden waren. Die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie haben die Gewalt in Mexiko bisher nicht gebremst. Im Gegenteil: Mit 3.000 Morden war der März dieses Jahres der blutigste Monat seit dem Amtsantritt der Regierung von López Obrador. Seit 2006 ist die mexikanische Armee für die Bekämpfung der Drogenkartelle in dem lateinamerikanischen Land zuständig. Seitdem wurden nach offiziellen Angaben insgesamt rund 275.000 Menschen ermordet.
+
mehr zeigen